Angeln

Angeln konzentriert sich in Chile auf die Seen-Region und Patagonien, wo die meisten Fischarten zu Hause sind. Man kann auch in den Bergseen und Flüssen der Anden angeln, doch durch die schwankende Stromstärke sind die Lebensbedingungen dort, besonders für Forellen, nicht so ideal wie im Süden Chiles.

Die Angelsaison geht in den meisten Regionen von Februar bis April.

Genehmigungen

Um in Chiles Süß- und Salzwassergewässern angeln zu dürfen, benötigen Sie eine Erlaubnis vom staatlichen Amt für Fischfang Sernapesca. Wo Sie die Angelgenehmigung im jeweiligen Ort erhalten können entnehmen Sie bitte der Liste im Netz unter www.sernapesca.cl.

Fliegenfischen

Sehr populär ist in Chile das Fliegenflischen. Das Fliegenfischen hat seine Ursprünge in Großbritannien und den USA. Beim Fliegenfischen wird der Fischfang mit dem sportlichen Gedanken kombiniert und der Fisch wird zurück ins Wasser gebracht. In Deutschland ist das Fliegenfischen seit ca. 20 Jahren bekannt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Schulen, die Kurse im Fliegenfischen anbieten, findet man mittlerweile deutschlandweit.

Fliegenfischen

Die optimalen Gegebenheiten für diesen Sport finden Sie in Chile. Der Süden Chiles ist ein Paradies für Forellen- und Lachsfischer. Beide Tiere sind ursprünglich nicht heimisch. Im späten 19. Jahrhundert wurde die Forelle für Sportangelzwecke in die Region gebracht und fand hervorragende Lebensbedingungen vor. Vor allem in den wichtigsten Angelgebieten, der Seenregion und Patagonien bieten hervorragende Vorraussetzungen zum Fliegenfischen.

In den südlichen Regionen Chiles gibt es viele auf Fliegenfischen spezialisierte Tourismusanbieter, die Unterkünfte in der Nähe der Gewässer, Führungen, Ausflüge und Unterricht anbieten. Man sollte mit mindestens 80 US$ pro Tag und Person für ein Boot mit Führer rechnen. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Wochenangebote mit exzellenten Unterkünften in Blockhütten oder Cabañas, die ab 250 US$ pro Tag kosten.

Man kann selbstverständlich individuell angeln, dies ist in der Seen-Region einfacher, da die Flüsse und Seen leichter erreichbar sind, in Patagonien, hingegen, wird es etwas schwieriger, da die Wege zu den Angelgebieten beschwerlicher und versteckter sind. Mit einem Führer hat man außerdem eine größere Chance, einen guten Fang zu machen, da diese sich in ihrem Gebiet sehr gut auskennen und genau wissen, wann welcher Fisch wo zu finden ist.

Verschiedene deutsche Reiseveranstalter bieten Angelprogramme in Chile an. Eine Übersicht über Lodges in Chile mit Angeboten für Angelurlaub befindet sich auf der Webseite des chilenischen Fremdenverkehrsamtes Sernatur.