Wassersport und Strände in Chile

In Chile kann man zahlreiche Arten von Wassersport betreiben. Durch die lange Küste, die vielen Seen und Flüsse mit Ursprung in den Anden, gibt es eine große Vielfalt von Möglichkeiten.

Surfen

Chile hat exzellente Bedingungen für Surfer. Eine Vielzahl von geeigneten Stränden befinden sich im Norden und Zentrum Chiles.

Surfsaison ist praktisch das ganze Jahr über, außer im Juli und August, wenn das Wetter sehr schlecht sein kann. Aufgrund des Humboldtstromes sind die Wassertemperaturen relativ niedrig und schwanken zwischen 10° und 20°, deshalb ist ein Neoprenanzug zu empfehlen.

Im Norden sind die Wellen kleiner, aber sehr kräftig und zwischen Arica und Iquique treten häufig ‚Tubes’ auf. Im Zentrum ist das Wasser etwas kühler als im Norden, dafür sind die Wellen größer und die Küsten fallen steiler ab.

Auf der Osterinsel ist Surfen nicht sehr bekannt. Aufgrund der vielen Korallen und Lavafelder an der Küste kann es sehr gefährlich werden und wird nur Profis empfohlen.

Adressen und Links finden Sie unter www.gochile.cl

Windsurfen

In Chile kann man vor den Küsten oder auf Seen windsurfen. Wie beim Surfen sind die besten Küstengebiete im Norden von Arica bis Iquique, wo die Wassertemperaturen angenehm sind. Weiter im Süden wird eher auf Seen und in Lagunen gesurft, insbesondere in der Region Araucania und im Seen-Gebiet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.surfspot.de

Sport-Tauchen

Die beste Region zum Tauchen befindet sich von La Serena bis Arica, im Norden Chiles, insbesondere in Caldera. Dort sind Wassertemperatur und Strandgegebenheiten am geeignetsten.
Ersteinmal im Wasser erkennt man die Unterschiede zu anderen Tauchgebieten. Flora und Fauna bestechen durch ihre Vielfältigkeit, sogar direkt an der Küste gibt es viel zu bestaunen und die Pflanzen in seichtem Wasser eignen sich besonders für Fotografien.

Die Osterinsel bietet ebenso ein exzellentes Gebiet für Taucher. Es gibt 144 Algenarten und 111 Fischarten zu bewundern und die Tauchbedingungen sind ähnlich wie die anderer Pazifik Inseln.

Zum Tauchen benötigt man ein PADI (Professional Association of Diving Instructors) Zertifikat.

Es werden zahlreiche Tauchtrips und -kurse angeboten. Informationen finden Sie unter www.visit-chile.org und www.gochile.cl.

Wild-Wasser

In Chile gibt es ideale Bedingungen für diesen Sport. Viele Flüsse haben ihren Ursprung in den Anden. Der Bío Bío sowie der Futaleufu, beides Klasse V Flüsse, sind international bekannt.

Wild-Wasser-Tour

Wassertemperatur, beste Reisezeit, Schwierigkeitsstufe sowie Wasserstand variieren stark von Saison zu Saison und Region zu Region. Man sollte sich kurz vorher bei Reiseveranstaltern und Wildwasser Anbietern erkundigen, wo zur Zeit die besten Bedingungen anzutreffen sind.

Neben Touren für Profis werden Trips auf ruhigeren Flüssen für Anfänger und ganze Familien immer beliebter, und somit ist Wildwasser Rafting auch eine sehr gute Möglichkeit, die Natur Chiles kennen zu lernen.

Anbieter, weitere Tipps und Adressen finden Sie unter www.gochile.cl und www.visit-chile.org.

Kajak

Wie auch für Rafting, bietet Chile hervorragende Bedingungen für Kajakfreunde oder solche, die es werden wollen.

Neben den zahlreichen den Anden entspringenden Flüsse sind vor allem die unzähligen Seen und Fjorde Chiles dazu geeignet, mit dem Kajak die atemberaubende Landschaft kennen zu lernen. Von Zentral Chile bis ganz in den Süden gibt es die verschiedensten Möglichkeiten diesen Sport zu betreiben. Und gerade im Süden kommt man zu Wasser an Orte, die man zu Fuß oder über Land nicht so einfach erreichen kann.

Kajak

Auch hier gibt es viele Veranstalter, die Kajaktrips anbieten, zum Teil werden auch Reisen, die Kajakfahren mit anderen Aktivitäten verbinden, angeboten, zum Beispiel Kajak-Trekking-Touren.

Bitte erkundigen Sie sich bei den Reiseveranstaltern (Linkliste) nach aktuellen Angeboten, da diese Touren je nach Saison variieren.

Strände in Chile

Es gibt in Chile eine ganze Reihe Badeorte, die bekanntesten befinden sich in der V. Region um Valparaiso und sind von Santiago schnell zu erreichen, z.B. Viña del Mar und weiter nördlich gelegene Orte wie Zapallar, Maitencillo oder Cachagua. In diesen Orten verbringen viele Bewohner der Hauptstadt ihre Wochenenden in Ferienwohnungen oder –häusern.

Auch die Gegend um La Serena, ungefähr 500 Kilometer nördlich von Santiago ist eine beliebte Urlaubsgegend für Strandurlaub. Neben der Stadt La Serena und der Nachbarstadt Coquimbo ziehen Orte wie Tongoy viele Urlauber an. Weiter nördlich gibt es die Bahia Inglesa und weitere Orte in der Gegend von Iquique und Arica.

Zur Entspannung empfehlen sich auch verschiedene Orte in Südchile, wo etliche heiße Quellen und einige sehr schöne Thermenhotels in landschaftlich schöner Umgebung zu finden sind. Auch in den Seen im sogenannten kleinen Süden besteht die Möglichkeit zu baden, z.B. an den schwarzen Stränden von Pucón.